12.10.2018

Specialized eMTB 2019

Ja was brodelte die Gerüchteküche um die neueste Generation der LEVO FSR Modelle des amerikanischen Premium-Herstellers Specialized. Seitenweise Spekulationen füllten die Foren zu diesen Bikes mit Brose Antrieb, dabei wurde nach und nach klar, dass hier sehr interessante eMTBs zu Tage kommen sollten. Nun ist die Katze seit ein paar Tagen offiziell aus dem Sack, alle Infos soweit bekannt und ich durfte bereits meine erste Testfahrt absolvieren. Daher will ich in diesem Artikel etwas näher auf die neue Levo FSR Serie eingehen, einige interessante Modelle hier vorstellen und die technischen Gegebenheiten etwas beleuchten.

Ich hatte ja fast nicht mehr daran geglaubt, dass es tatsächlich doch noch einen eMTB Hersteller gibt, welcher auf die zukunftsweisenden 29er Laufräder mit viel Federweg setzt. Wer die Bio-Bike-Entwicklung (ohne Motor) etwas genauer beobachtet, wird feststellen, dass 29 Laufräder der mega Trend sind.
Kaum ein Hersteller, der hier nicht ein ordentliches Trail-Bike mit mindestens 150 mm Federweg im Programm hat.

Und der eMTB Bereich? Verschläft er diese Entwicklung?
NEIN, nicht ganz!  Einige wenige haben aufgepasst und mitgedacht.
Allen voran muss man hier, neben Focus, nun Specialized mit der neuen LEVO FSR Serie erwähnen - alle Bikes aus der LEVO FSR Serie besitzen 2019 schön große, traktionsstarke und leicht laufende 29 Zoll Laufräder in der Breite 2,6" - auf beiden Achsen!

Wir haben die neuen Turbo Levo Modelle 2019 genau betrachtet und haben eine Testfahrt gemacht.

Aber warum 29 Zoll-Laufräder am eMTB?

Zunächst einmal sei gesagt, dass 27,5er Laufräder in keinem Fall schlecht sind und weiterhin ihre Berechtigung haben.

Wer den UCI MTB Downhill Worldcup in den vergangenen zwei Jahren etwas beobachtet hat, wird sicherlich festgestellt haben, dass 29er Downhillbikes immer mehr von den Pros gefahren werden. Und diese Bikes sind durchaus erfolgreich, wie man beim diesjährigen Gesamtsieger Amaury Pierron sehen konnte.

Der Tausch auf 29" Laufräder bei meinem Turbo Levo FSR

Persönlich fahre ich mein Levo FSR (Mj. 17) bereits seit knapp einem Jahr nur noch mit 29er Laufrädern - hier passt die Rahmengeometrie zwar nicht 100% zu dieser Laufradgröße, da eigentlich für 27,5er im breiten 3" Plus Format gedacht, dennoch wurde im direkten Vergleich deutlich, wie viel schneller und energiesparender das Bike auf den großen Laufrädern geht.
Belegen lässt sich dies bei meinen regelmäßigen Trainigsfahrten auf meinem 20 km-Enduro-Rundkurs - hier sind die Sektorzeiten bergab auf einer Ebene mit waschechten Enduros auf 27,5" Laufrädern und 170 mm Federweg.

Beim Fahren im Gelände wird dabei immer wieder deutlich, dass die großen Laufräder deutlich ruhiger Abrollen und man so mehr Geschwindigkeit mitnehmen kann. Es zeigt sich also, was bei den PROs funktioniert, ist beim Otto-Normal-Biker ebenfalls bemerkbar.


29 Zoll alleine macht noch kein gutes Trailbike

Nun ist es ja mit einem 29er Laufrad alleine nicht getan, denn die Rahmengeometrie muss darauf abgestimmt sein. Hier hat die zweite Generation der LEVO FSR Serie von Specialized einen ganz neuen Rahmen bekommen, welcher auf der aktuellen Bio-Bike-Variante, dem Stumpjumper basiert.

Ein Highlight am Frauen-Levo von Specialized: die Farben!
Die lilane Lackierung mit den lachsfarbenen Highlights sieht einfach nur fantastisch aus am Women's Turbo Levo Comp FSR

Die Rahmengeometrie der 2019er Turbo Levo FSR von Specialized

Auffälligstes Merkmal hierbei ist die asymmetrische Rahmenarchitektur mit einer zwischen Oberrohr und Unterrohr, parallel zum Dämpfer verlaufenden, einseitigen Strebe.

Dies schafft eine zusätzliche Verstärkung zum Sitzrohr hin, welches nun sehr kurz ausfällt - bei Rahmengröße L hat es lediglich eine Länge von 45,5 cm.

Damit kommt der gesamte Schwerpunkt des Rahmens trotz hoch auftragenden 29er Laufräder sehr tief, was letztendlich das Handling und die Balance sehr positiv beeinflusst.
Ergänzt wird dies weiter durch einen flachen Lenkwinkel und daraus resultierend einem etwas größeren Radstand von 123,5 cm (L Rahmen).

Mit 150 mm Federweg in Front und Heck (148mm) gibt es zudem reichlich Bewegungsfreiheit für die 29er Laufräder um ordentlich ballern zu können. Ebenso verfügt die Variosattelstütze über einen Verstellbereich von 160 mm was viel Spielraum bei der Position auf dem Bike lassen sollte. 

Meine ersten tests auf den 2019er Specialized Modellen Turbo Levo waren echt positiv.

Customized Brose-Antriebe im Turbo Levo FSR 2019

Ein wesentliches Merkmal, welches die eMountainbikes von Specialized auszeichnet, ist der integrierte Brose-Antrieb. Ziel war es hier von Anfang an ein eMTB zu schaffen, welches vom Erscheinungsbild sowie dem Fahrgefühl möglichst nah am klassischen Bio-Bike (genau, die ohne Motor) dran sein sollte. Hierbei entschied man sich bereits seit der ersten Levo Serie 2015 für den Brose-Antrieb mit einem eigenen Motormanagement.

Die Kraftentfaltung im Brose-Motor

Die Hauptcharakteristik des Brose Antriebs zeichnet sich in erster Linie durch eine sehr harmonische, und drehmomentstarke Kraftenfaltung aus. Daneben ist der Antrieb selbst unter Volllast kaum zu hören, was Bauartbedingt durch den integrierten Riemenantrieb erreicht wird.

Gab es mit der ersten Generation des Brose-Antriebs hier und da noch Temperaturprobleme unter anspruchsvollen Bedingungen, sind diese Probleme spätestens mit der 2018er Genration und der Evolutionsstufe 1.3 des Brose-Motors Geschichte.

leichter und leistungsfähiger: Brose Drive S Mag

Jüngst wurde uns mit dem Brose "Drive S Mag" bis dato die letzte Entwicklungsstufe des bewährten Mittelmotors präsentiert. Dieses besonders leichte und leistungsstarke Aggregat kommt nun in den neuen Levo FSR Modellen 2019 zum Einsatz. Den Brose Drive S (ohne das leichte Magnesium Gehäuse) konnte ich bereits vor einigen Wochen im hochalpinen Gelände testen und war von diesem Antrieb sehr angetan, da sich dieser sehr natürlich, kraftvoll und unaufgeregt fahren lässt.
Der Brose Drive S Mag hingegen, ist durch seine kleinere Bauweise nun noch geschickter in die Rahmengeometrie des Turbo Levo FSR integriert und die Fahrt war, wie soll ich sagen, der Hammer! Kaum Geräuschentwicklung, eine sanfte und absolut natürliche Kraftentfaltung und nach oben raus Power, power, Power.

Die Akkuvarianten im Turbo Levo FSR 2019

Bei den Akkupacks kommen je nach Ausstattungsvariante Modelle mit klassischen 500 Wh (18650er Zellen) oder ordentlichen 700 Wh (21700er Zellen) zum Einsatz. Diese sind nun voll integriert und liegen geschützt im Unterrohr. Wer den 65cm langen Akku zum Laden entnehmen möchte, kann diesen nach unten aus dem Unterrohr hinausziehen oder eben einfach in eingelegtem Zustand, wie von den bisherigen Modellen bekannt, an der nächsten Steckdose auffrischen. Auch ein nachträgliches Upgrade auf den größeren Akku ist bei den 2019er Modellen problemlos möglich.

Alles in allem ist insbesondere die neuen LEVO FSR Serie ein weiterer Meilenstein in der eMTB Geschichte, da diese Bikes die aktuelle Entwicklung um die 29er Laufräder aufgreifen und diese in ein durchdachtes Gesamtkonzept konstruiert sind. Dieses Gesamtkonzept zeichnet sich durch eine moderne und schlüssige Rahmenarchitektur, sowie einem besonderen Antriebskonzept wieder.


Die erste Testfahrt mit dem Turbo Levo FSR 2019

Da die e-motion Händlergruppe in der kommenden Saison auch Specializied Bikes zum Marken-Portfolio zählen wird, konnte ich zusammen mit meiner Kollegin Jenny auf einem e-motion-Specialized-Event im Kölner Umland eine Probefahrt auf den neuen Levo FSR Modelle unternehmen. Hierbei entstand ein erster Eindruck zu den Fahreigenschaften der neuen 2019er Turbo-Modelle.  


Ein kleiner Eindruck von unserer ersten Testfahrt mit den Turbo Levo FSr Modellen 2019.
Wuhhu! Was gibt es schöneres, als sich am Gipfel auf die Abfahrt zu freuen? Meine Kollegin Jenny von e-motion und ich beim ersten Testride.


Zu allererst fällt auf, dass die Rahmen im Vergleich zu den Vorjahresmodellen, also der ersten Levo-Generation, etwas kleiner ausfallen. Fuhr ich (180cm/82cm) sonst ein Modell in Rahmengröße "M" fällt die Wahl nun ganz klar auf die "L" Größe.

Anmerkung von Jenny: 
Zum Thema Rahmengeometrie und 29" Laufräder: Ich gehöre mit 1,63 m (großzügig betrachtet) ja eher zu den kleineren Personen und fahre aus diesem Grund immer lieber 27,5" Laufräder und ehrlich gesagt war ich etwas traurig, dass es die Turbo Levo Serie 2019 serienmäßig nur mit den großen Laufrädern gibt. ABER: Ich musste mich eines Besseren belehren lassen, denn bei der Testfahrt auf dem Turbo Levo habe ich überhaupt nicht gespürt, dass ich auf großen Reifen fahre. Ich hatte nie das Gefühl, das Bike sei zu ausladend oder unhandlich. Generell habe ich, als kleine Person, mich selten passender aufgehoben gefühlt auf einem eMTB, Rahmengeometrie, Fahrbalance und Dynamik - alles hat gestimmt - und ich bin die Männerversion gefahren! (Körpergröße 1,63m, Turbo Levo Expert FSR, Rahmengröße S)

Wie es die Geodaten bereits erahnen lassen, wurde das neue Levo in der Rahmenarchitektur von Grund auf die 29 Zoll Laufradgröße angepasst.
Hierzu ist es wichtig, dass das Bike trotz der hoch tragenden 29 Zoll Laufräder und dem üppigen 150 mm Federweg einen tiefen Schwerpunkt bekommt - des Rätsels Lösung lautet hier etwas mehr Radstand, ein kurzes Sitz- sowie Steuerrohr und daraus resultierend ein flach abfallendes Oberrohr. Um den Rahmen nun entsprechend steif zu bekommen, spaltet sich das Oberrohr zum Sitzrohr hin in asymmetrischer Weise auf.



Die perfekte Balance auf dem Trail

Wie nahezu perfekt ausbalanciert die neuen Levos sind, macht sich bereits beim ersten Uphill und dem darauf folgenden Trail bergab bemerkbar. Die großen 29" Laufräder fühlen sich ausgesprochen agil und reaktionsstark an, dazu kommen die bekannten positiven Eigenschaften, wie die hohe Laufruhe und der enorme Grip. Erfreulich, dass man hier wieder schmalere Reifen in Form der 2,6" Butcher aufgezogen hat. Diese bieten eine optimale Kombination aus Grip, Agilität und Spurtreue und vereinen damit die Eigenschaften eines "Plus-Reifens" mit denen eines klassischen schmalen Modells.


Turbo Levo FSR 2019: Fahrgefühl

Das kurze Sitzrohr ermöglicht es im Zusammenspiel mit einer 160 mm Variosattelstütze, sehr tief in das Bike zu kommen was vor allem Bergab für sehr viel Sicherheit sorgt. Daneben bietet diese Eigenschaft ein einfaches Handling auf dem Bike, da die Gewichtsverlagerung je nach Bedarf sehr flexibel gestaltet werden kann. 

Mein Eindruck zum Brose Drive S Mag

Die Akustik des neuen Brose Drive S in der leichten Magnesium-Version ist meinem Empfinden nach in dem Carbon Rahmen etwas deutlicher zu vernehmen als bei Alumodellen aus vorherigen Jahrgängen. Jedoch keineswegs aufdringlich oder gar störend.

Insgesamt hat Specialized mit ihrer neuen Levo FSR Serie richtig Einen raus gehauen, die Bikes machen bereits auf der ersten Ausfahrt mächtig Eindruck und wirken aufgrund der 29 Zoll Laufräder und der ausbalancierten Rahmengeometrie sehr vielversprechend für intensivere Ausfahrten in anspruchsvollem Gelände. Die Specialized-typischen eMTB Merkmale, wie das schlichte Design und eder leise und natürlich anfühlende Antrieb bleiben weiter erhalten.
Richtig, richtig gut!

Ein ausführlicher Test mit allen Details folgt natürlich noch. Wie von uns gewohnt, gehen wir hier dann gezielt auf die Erfahrungen mit diesem Bike ein und machen sicherlich auch die eine oder andere dokumentierte Bergfahrt. 



Einige ausgewählte Modelle aus dem 2019er Specialized eMTB Jahrgang


Men's Turbo Levo Expert FSR

Das 29 Zoll Levo FSR - hier wird bereits optisch erkennbar, dass Laufräder und Rahmen miteinander harmonieren. 

11-fach Schaltung von SRAM

Das kurze Sitzrohr und daran ansetzend, dass aufgesplittete asymmetrische Oberrohr. 

Aufsteigen Bitte! - Das aufgeräumte Cockpit lädt zur Ausfahrt ein.  

Blick auf die Unterseite, von hier kann der Akku entnommen werden.















Ausstattung Turbo Levo Expert FSR

  • Rahmen - FACT 9m Carbon w/ M5 alloy rear triangle, 29 Trail Geometry
  • Gabel - RockShox Pike, 29" Boost™, 150mm
  • Dämpfer - RockShox Deluxe RT3 (Custom Setup), 150mm
  • Schaltwerk - SRAM X1, 11-speed
  • Schalthebel - SRAM S700, single-click lever
  • Bremsanlage - SRAM Code R, 4-Kolben, 200mm Scheiben v./h.
  • Kettenblatt Tretlagerachse - 32 Zähne
  • Kassette - SRAM XG-1175, 11-speed, 10-42
  • Laufradsatz - Roval Traverse 29, 30mm inner width, tubeless ready
  • Reifen - Butcher, GRID casing, 29x2.6"
  • Sattelstütze - Specialized Command Post, 34.9mm, 130mm of travel (S), 160mm of travel (M-XL) 
  • Motor - Brose Drive S Mag, Specialized Custom Set 2.1, 250W
  • Akkupack - 700Wh, integriert (40 x 21700 Zellen), 36Volt, 
  • Größe - S, M, L, XL

Preis - 7999,00€


Geometrie

  • Reach - 415mm (S), 435mm (M), 455mm (L), 480mm (XL)
  • Stack - 606mm (S & M), 634mm (L), 647mm (XL) 
  • Oberrohrlänge - 577mm (S), 600mm (M), 631mm (L), 664mm (XL)
  • Sitzrohrlänge - 380mm (S), 410mm (M), 455mm (L), 505mm (XL)
  • Radstand - 1182mm (S), 1202mm (M), 1235mm (L), 1266mm (XL)
  • Kettenstrebenlänge - 455mm (S, M, L, XL)
  • Überstandshöhe - 760mm (S & M), 781mm (L), 787mm (XL)
  • Kurbellänge - 165mm (S, M, L, XL)




Ausstattung: Men's Turbo Levo Comp FSR



Technische Daten und Geodaten zum Turbo Levo Comp FSr 2019 von Specialized.





  • Rahmen - Specialized M5 Premium Aluminum, 29 Trail Geometry
  • Gabel - RockShox Sektor RL, 29" Boost™, 150mm
  • Dämpfer - RockShox Deluxe RT w/ custom air valve, 150mm 
  • Schaltwerk - SRAM GX, long cage, 11-speed
  • Schalthebel - SRAM S700, single-click lever
  • Bremsanlage - SRAM Guide RE, 4-Kolben, 200mm Scheiben
  • Kettenblatt Tretlagerachse - 32 Zähne
  • Kassette - SRAM PG-1130, 11-speed, 11-42t
  • Laufradsatz - Roval Traverse 29, 30mm inner width, tubeless ready
  • Reifen - Butcher, GRID casing, 29x2.6"
  • Sattelstütze - X-Fusion Manic, 34.9mm, 125mm of travel (S), 150mm of travel (M/XL)
  • Motor - Brose Drive S, Specialized Custom Set 2.1, 250W
  • Akkupack - 500Wh, integriert
  • Größe - S, M, L, XL

Preis - 5699,00€


Geometrie

  • Reach - 415mm (S), 435mm (M), 455mm (L), 480mm (XL)
  • Stack - 606mm (S & M), 634mm (L), 647mm (XL) 
  • Oberrohrlänge - 577mm (S), 600mm (M), 631mm (L), 664mm (XL)
  • Sitzrohrlänge - 380mm (S), 410mm (M), 455mm (L), 505mm (XL)
  • Radstand - 1182mm (S), 1202mm (M), 1235mm (L), 1266mm (XL)
  • Kettenstrebenlänge - 455mm (S, M, L, XL)
  • Überstandshöhe - 760mm (S & M), 781mm (L), 787mm (XL)
  • Kurbellänge - 165mm (S, M, L, XL)




Women's Turbo Levo FSR








Ausstattung Women's Turbo Levo FSR


  • Rahmen - Specialized M5 Premium Aluminum, 29 Trail Geometry
  • Gabel - RockShox Sektor RL, 29", 150mm 
  • Dämpfer - RockShox Deluxe RT, 150mm 
  • Schaltwerk - SRAM NX, 11-speed
  • Schalthebel - SRAM S700, single-click lever
  • Bremsanlage - SRAM Level T, 4-Kolben (vorne), 2-Kolben (hinten), 200mm Scheiben
  • Kettenblatt Tretlagerachse - 32 Zähne
  • Kassette - SRAM PG-1130, 11-speed, 11-42t
  • Laufradsatz - Roval Traverse 29, 30mm inner width, tubeless ready
  • Reifen - Butcher, GRID casing, 29x2.6"
  • Sattelstütze - Specialized 2-bolt head, 5mm offset, 34.9mm
  • Motor - Brose Drive S, Specialized Custom Set 2.1, 250W
  • Akkupack - 500Wh, integriert
  • Größe - S, M, L


Preis - 4499,00€

Geometrie
Reach - 415mm (S), 435mm (M), 455mm (L)
Stack - 606mm (S & M), 634mm (L)
Oberrohrlänge - 577mm (S), 600mm (M), 631mm (L)
Sitzrohrlänge - 380mm (S), 410mm (M), 455mm (L)
Radstand - 1182mm (S), 1202mm (M), 1235mm (L)
Kettenstrebenlänge - 455mm (S, M, L)
Überstandshöhe - 760mm (S & M), 781mm (L)
Kurbellänge - 165mm (S, M, L)


Wie ist euer Eindruck von den neuen Specialized Bikes aus der LEVO FSR Serie?







Zuletzt aktualisiert am 12.10..2018

Verfasst von WillLee

Keine Kommentare:

Kommentar posten