09.11.2018

Dauertest - Focus Raven² PRO mit Fazua Antrieb (1000km)

Stärken und Schwächen des Raven² mit Fazua Antrieb
Der schnelle Hardtail Carbon-Flitzer Focus Raven² mit dem neuen Fazua Antrieb hat sich in dieser Saison unerwartet zu einem der meist gefahrenen Bikes in meinem Fuhrpark entwickelt. Dabei zeigte sich auf den letzten 1000 km, dass ich mit diesem Bike am liebsten viel und schnell Strecke mache, dabei jedoch auf viele Höhenmeter eher verzichte. Der Grund hierfür sind die genialen Laufeigenschaften des Bikes und die technische Raffinesse des Mittelmotors.
Eigentlich fahre ich ja lieber ordentlich im Gelände, Trails der Kategorie S1 - S2 liegen hierbei voll in meinem Interesse und damit in der sportlichen wie technischen Herausforderung. Mit einem Hardtail kann ich da meist nicht so viel anfangen. Anders entwickelte sich dies jedoch mit dem Focus Raven² und dem Fazua Antrieb.
Unser Fazit nach 1000 Km dauertest mit dem Focus Raven²
Das Focus Raven²  bleibt mit dem Fazua Mittelmotor, wie das motorlose Original, eine rassige Sportmaschine.

Lange Strecken & hohes Tempo - so liebt es das Focus Raven²

Mit diesem Bike fahre ich liebend gerne längere Strecken bei möglichst hohem Tempo - hierbei sind die Faktoren des niedrigen Gewichts von 15,5 kg, die großen und leicht laufenden 29" Laufräder sowie der sparsame und nahezu vollständig entkoppelte Fazua Antrieb bei Geschwindigkeiten über 25 km/h wesentliche Eigenschaften, die dazu motivieren, sportliche Touren auf der Straße oder breiten Forst- und Wirtschaftswegen zu machen.

Auf diesen Wegen zeigte sich das Raven² als absolut zuverlässiger Begleiter aus, technische Defekte gleich Null. Im Gegenteil, es gab hier und da immer wieder positive Überraschungen wie beispielsweise der niedrige Energieverbrauch.

Fazua Antrieb im Vergleich mit dem Shimano E8000

nach der Rossi Runde
Wie effizient der Fazua Antrieb läuft hatten wir ja bereits auf unserer 1000 Hm Fahrt in einem separaten Artikel mit Video dokumentiert. Daneben gab es weitere direkte Vergleichsfahrten (Rossi_Runde) auf denen wir zum Beispiel mit dem Focus Sam², welches mit dem Shimano Steps e8000 Antrieb gerüstet ist, parallel unterwegs waren. Ergebnis hier - Focus Akku (378Wh) nach der Fahrt leer, Fazua (252Wh) noch knapp die Hälfte voll!


Test: Fazua Evation und Shimano E8000 im Vergleich
Mit Hieronymus, unserem Fotografen, unterwegs zur Vergleichsfahrt. Shimano Steps e8000 vs. Fazua Evation 


Weit und schnell - große Touren machen Spaß!
Auf unserer Vergleichsfahrt haben wir getestet, wie der Akkuverbrauch beim Fazua und dem Shimano E8000 ist.

Ein weiteres Beispiel wie schnell das Raven² läuft zeigte sich kürzlich auf einer Fahrt in der Ebene über 65 km.
Hier lag der Schnitt bei 25,7km/h - also deutlich über der Grenze, an welcher der Motor abriegelt. Auf der Rundtour gab es dann entlang des Rheins eine längere Strecke, leicht bergauf, gegen den Wind.
Hier zeigten sich die Vorteile eines Pedelec-Antriebs wie dem Fazua: Es wird gerade soviel Motorunterstützung zugeschaltet, dass man weiter knapp 25 km/h fahren und dabei auf einem mittleren und vor allem konstanten Leistungsniveau verharrt.



Fahrgefühl und Laufeigenschaften des Raven²

Kurze energische Antritte sind mit dem Focus Carbon-Hardtail ebenfalls eine launige Angelegenheit, vor allem dann, wenn man sich hier und da kleine Duelle mit Rennradfahrern gibt (gut auf Dauer ziehe ich hier meist den Kürzeren, aber es macht Spaß!). Das Bike beschleunigt hierbei sehr spritzig und die anschließende Geschwindigkeit lässt sich gut halten. Sehr ungewöhnlich für ein eMTB und damit sehr nahe dran am klassischen Bike - diese Leichtigkeit mit dem Quäntchen extra Leistung ist einfach eine klasse Sache.

Ihr seht also, dass ich dieses Bike die Saison über primär für ausgedehnte Touren in leichtem Gelände genutzt habe, das Ziel hierbei war es unter anderem lange, gemäßigte Dauerlast zu fahren und Spaß an der Geschwindigkeit auf langen Touren zu haben.

Die sportliche Herausforderung: Das Raven² beim Anstieg

Die Stärken des Focus Raven²: lange Strecken schnell gefahren!
Natürlich kann man mit dem Focus Raven² auch in die Berge fahren, sofern die Beschaffenheit der Wege gut und die Anstiege nicht zu extrem werden. Hier erfordert es dann natürlich etwas mehr sportlichen Einsatz vom Biker, Leistungsspitzen lassen sich mit der höchsten Unterstützungsstufe mit zusätzlichen 400 Watt Motorleistung gut deckeln.

Das Raven² verträgt ein bisschen Offroad

Im Gelände merkt man dann deutlich, dass das Cross Country Bike für gemäßigtes Gelände geschaffen ist. Die schwach profilierten Conti RaceKing Reifen sind mit minimalem Rollwiderstand auf Speed ausgelegt. Die Fox 32 Gabel arbeitet im Rahmen ihres 100 mm Federwegs sensibel ansprechend und hält die Front auf groben Forst- und Wirtschaftswegen halbwegs ruhig - was der Fahrsicherheit beim Einlenken zu Gute kommt.
Die Carbon-Sattelstütze bietet bei groben Stößen einen leichten Flex, was die Sitzposition etwas komfortabler gestaltet.

Die Bremse: zuverlässig & langlebig

Die Shimano Deore XT Bremsen, mit einer 180er Scheibe in der Front und 160 im Heck ist ein solider Begleiter, da leicht im Gewicht und ausgewogen in der Bremswirkung.
Provoziert man die Bremse durch lange, intensive Bremsmanöver kommt diese an ihre Grenzen und reagiert darauf durch spürbares Fading (nachlassende Bremswirkung).

Die Bremskraft könnte bei hohen Geschwindigkeiten etwas stärker sein, da der Bremsweg länger ist als mit klassischen Vierkolben Bremszangen.
Man darf in diesem Zusammenhang aber nicht vergessen, dass es sich beim Focus Raven um eine Rennmaschine handelt und die Bremsanlage auf diesen Einsatzzweck ausgerichtet ist.
Entsprechend wenig kommen diese intensiv zum Einsatz, was sich schlussendlich darin belegt, dass die Beläge nach wie vor in einem guten Zustand sind und sicherlich nochmals 1000km vertragen. 

XC e-Bike mit Fazua Antrieb: eine eigene eMTB-Kategorie!

Der Fazua Evation Antrieb agiert aktuell in einer eigenen Liga, da dieser sehr leicht und nahezu komplett neutral beim Pedalieren über der Unterstützungsgrenze von 25km/h ist. Würde man ein MTB ohne Motor als Version 1.0 bezeichnen und ein eMTB mit einem klassischen Mittelmotor als Version 2.0 wäre man bei einem eBike mit Fazua Mittelmotor bei Version 1.5.
Dieser Antrieb kategorisiert das Raven² als eMTB also vollkommen neu, was aus den bereits genannten Eigenschaften und Anwendungsbeispielen in diesem Artikel herauszulesen ist.

Ich kann daher jedem interessierten Pedelec-Biker empfehlen, einmal eine Probefahrt mit diesem Antrieb zu machen, ihr werdet erstaunt sein wie schön dieser Antrieb läuft!

Dauertest 1000 Km mit dem Focus Raven und dem Fazua Antrieb
Das Raven² verbindet Spaß und sportlichen Anspruch wie es kaum ein anderen eMTB tut.


Fazit nach 1000 km und einer Saison 

Technisch betrachtet ist das Focus Raven² PRO mit dem Fazua Evation Antrieb ein absolut zuverlässiger Begleiter - Defekte gleich null.

Sicherlich muss man wissen, worauf man sich bei diesem Mittelmotor einlässt. Weiß man aber die Eigenschaften zu schätzen und entsprechend zu nutzen, macht dieses eBike unheimlich viel Spaß und motiviert immer wieder dazu, große Touren mit viel Speed zu fahren - dies kann kein anderes eMTB-Konzept aktuell auf dem Markt. Selbst ein Brose-Antrieb, welcher beim Pedalieren noch relativ gut von der Mechanik entkoppelt ist, liegt gegenüber dem Fazua Antrieb Meilen entfernt von antriebsneutralem Verhalten - von einem Bosch Antrieb ganz zu schweigen.

Das Bike als solches ist auf Leichtbau ausgelegt ohne dabei jedoch die erhöhten Materialanforderungen eines elektrifizierten Bikes außer Acht zu lassen. Entsprechend spritzig und agil lässt es sich bewegen - passt und macht Spaß!



Fotos: Hieronymus Gottschaldt


Weitere Links zum Thema:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen