17.05.2018

Test eBike: Haibike Xduro Nduro 7.0 - Fotostrecke

Vor ziemlich genau vier Jahren hatten wir das erste Haibike XDURO NDURO bei uns im Dauertest. Seiner Zeit wartete die Pedelec-Szene brennend auf ein eMTB mit viel Federweg - Haibike erkannte das früh und bediente die Nachfrage mit zwei Enduros. Heute, vier Jahre später, haben wir wieder ein Nduro von Haibike im Test, das XDURO NDURO mittlerer Ausstattungsvariante 7.0. Bevor ich euch meinen Eindruck aus der Praxis näher bringe, gibt's  eine ausführliche Fotostrecke.

Endurobikes erfreuen sich in den letzten Jahren zunehmender Beliebtheit, da sie vor allem für sportliche Pedelec-Biker einen großen Einsatzbereich abdecken - egal ob ausgedehnte Touren oder knackige Downhill-Action, die Klasse der Endurobikes kann mit diesen Anforderungen umgehen.
Typisch für ein Endurobike ist der üppige Federweg im Bereich von 160 mm-180 mm in Front und Heck. Die Sitzposition ist tendenziell eher aufrecht zentral im Bike um den Körperschwerpunkt je nach Gelände entsprechend einfach verlagern zu können.

Die Haibike XDURO NDURO-Serie 2018

Aktuell besteht die Haibike XDURO NDURO-Serie aus fünf unterschiedlichen Modellen. Diese sind durch die Nummerierung, beginnend bei Version 7.0, in verschieden Ausstattungsvarianten aufgeteilt.
Aktuell im Testpool haben wir das Einsteiger Nduro zum Preis von 4399,00€.
Bereits hier verfügt das Nduro über satte 180 mm Federweg in Front und Heck und hat damit eine gemeinsame Basis mit den besser ausgestatteten Versionen dieser Serie.

Über welche Details das XDURO NDURO sonst noch verfügt, bringen wir euch nun in dieser Fotostrecke näher.

Fotostrecke und Details zum Haibike XDURO NDURO 7.0

Grobstollige MagicMary-Reifen und das massive Fahrwerk zeichnen das Enduro e-Bike von Haibike optisch aus.
Einsatzbereit steht es da. Die grobstolligen Schalbe MagicMary Reifen sowie das das massive Fahrwerk deuten die Enduro-Gene dieses eMountainbikes an. Der Yamaha PW-X Mittelmotor ist gut integriert und kaum zu erkennen. Der 500Wh Akku liegt auf dem Unterrohr und wurde durch dekorative Designelemente optisch in das Gesamtbild integriert.

Die Durolux federgabel von Suntour bietet 180 mm Federweg an diesem 2018er Haibike.
Die Suntour Durolux Federgabel in der Haibike Edition gibt 180mm Federweg frei.
Der Mini Fender gehört mit zur Serienausstattung und schützt das Gesicht des Bikers in groben Zügen vor aufspritzendem Dreck. Wie bei vielen Federgabeln üblich, verfügt die Durolux über eine Zug- und Druckstufenverstellung um das Ansprechverhalten den perönlichen Bedürfnissen anpassen zu können.

Der Dämpfer von RockShox verfügt über 180 mm Federweg und einen Ausgleichsbehälter.
Im Heck wird ein RockShox Super Deluxe Dämpfer mit Ausgleichsbehälter über den Vier-Gelenk Hinterbau angesteuert. Dies ermöglicht dem Hinterrad bis zu 180 mm einzutauchen, um Unebenheiten oder Schläge aufzunehmen. 

Mit der SRAM NX Gangschaltung verfügt das eMountainbike über eine Übersetzungsbandbreite von 382%.
Ein 38er Blatt motorseitig überträgt die Kraft über eine Kette vom Yamaha PW-X Antrieb und Biker auf das hintere Laufrad. Dort dient eine SRAM NX 11-fach Kassette mit einer Spreizung von 11-42 Ritzel für eine Übersetzungsbandbreite von 382%. Eine Kettenführung am vorderen Blatt unterbindet das Abspringen der Kette bei härterer Gangart durch das Gelände. 

Die Skidplate am Yamaha PW-X eMountainbike-Antrieb schützt den Motor vor Schlägen.
Der PW-X Mittelmotor ist das leistungsstärkste Aggregat von Yamaha, leicht angewinkelt liegt dieser semi-integriert im Rahmen. An der Unterseite geschützt durch eine bruchfeste "Skidplate".  

Auch das Haibike Enduro in der Version 7.0 verzögert über eine Vierkolbenbremse.
Große 200er Scheiben am vorderen Laufrad wirken verzögernd in Kombination mit den Vier-Kolben Tektro Orion Bremszangen. 

Vorne verzögert das haibike Xduro Nduro 7.0 über eine 200er, hinten über eine 180 mm Bremsscheibe.
Im Heck arbeitet eine 180mm Bremsscheibe. 

Die Schwalbe magicMary am Haibike Enduo eBike sind gut auf den Einsatzbereich des eMTBs zugeschnitten.
Schwalbes Magic Mary in der Breite 2,6" stellen einen guten Kompromiss aus großer Haftung, Dämpfung und Spritzigkeit dar. Mit den groben und weichen Stollen bieten die Reifen auf nahezu jedem Untergrund viel Grip und einen sicheren Halt in schnellen Kurven.

Gut zu erkennen: Die kantigen Schalter um die Unterstützungsstufen des Yamaha PW-X zu wechseln.
Am linken Ende des Lenkers befindet sich eine Remote zur Anwahl einer der fünf Unterstützungsstufen. Die kantig gehaltenen Buttons unterstützen das einfache Ertasten.  An den Stirnseiten oben und unten sind Knöpfe zur Aktivierung des eBike-Systems und der Schiebehilfe. 

Shifter für die Gangschaltung und Bedienung für die Vario-Sattelstütze befinden sich beim Haibike Xduro Nduro am rechten Lenkerende.
Gegenüber am rechten Lenkerende befindet sich der mechanische Shifter zur Anwahl der Gänge sowie die Fernbedienung für die Vario-Satttelstütze. 

Das Display der Yamaha PW-X Antriebseinheit zeigt die Unterstützungsstufen in unterschiedlichen Farben an.
Das Display des Yamaha PW-X Systems liegt gut verpackt und geschützt parallel zum Vorbau zentral in der Steuereinheit. Die obere LED leuchtet je nach gewählter Unterstützungsstufe in einer anderen Farbe. Damit wird auch bei einem flüchtigen Blick schnell erkennbar welche Stufe aktiv ist. Über das blau beleuchtete, kontrastreiche  LCD Display sind die wichtigsten Fahrdaten auf einen Blick zu entnehmen. 

Witziges Feature: Icons auf dem Rahmen geben Infos über den Einsatzbereich und das Gesamtgewicht des eMountainbikes.
Ein interessantes Feature sind die auf den Rahmen aufgedruckten Produktinformationen. Diese beschreiben das zulässige Gesamtgewicht sowie die Klassifizierung des Einsatzbereichs. 




Das Haibike wurde mir durch e-motion zur Verfügung gestellt - vielen Dank dafür!


Ausstattungsdetails zum NDURO 7.0


  • Gabel - SR Suntour Durolux R2C, Luft, Federweg: 180 mm (Haibike Edition)
  • Dämpfer - RockShox Super Deluxe RC3
  • Lenker - Haibike 780 mm
  • Sattelstütze - XLC AllMtn, Remote, Teleskop, 31.6 mm, 125 mm
  • Laufradsatz - Rodi TR40
  • Reifen - Schwalbe Magic Mary 27,5"x 2,6"
  • Bremsanlage -Tektro Orion HD-M745 + 203 mm Scheibe vorn / Tektro Orion HD-M735 + 180 mm Scheibe hinten
  • Antrieb - Yamaha PW-X-System, 250W, 80Nm
  • Akku - 500Wh
  • Schaltwerk - Sram NX, 11-fach
  • Kassette - SRAM PG1130, 11-42 Zähne
  • Übersetzung - vorne 38 Zähne, hinten 11-42
  • Gewicht -23,90 kg mit Pedale
  • Preis - 4399€




Haibike XDURO NDURO 7.0 Geo-Daten:

  • Sitzrohr - 420mm (S), 440mm (M), 460mm (L), 480mm (XL)
  • Oberrohr -570mm (S), 590mm (M), 610mm (L), 630mm (XL)
  • Steuerrohr Winkel - 65°
  • Sitzwinkel - 75°
  • Hinterbaulänge - 450mm
  • Steuerrohr - 120mm (S), 125mm (M), 130mm (L), 135mm (XL)
  • Radstand - 1200mm (S), 1221 (M), 1242mm (L), 1262mm (XL)
  • Stack - 593mm (S), 598mm (M), 602mm (L), 607mm (XL) 
  • Reach - 410mm (S), 429mm (M), 448mm (L), 446mm (XL)


Da steht es in seiner vollen Pracht: Das Haibike XDURO NDURO 7.0 2018
Haibike Xduro Nduro 7.0







Fotos: Hieronymus Gottschald

Weitere Links zum Thema
- Haibike Nduro bei emotion-technologies
- Haibike Xduro Nduro - Version von 2014
- Erfahrungsbericht - Haibike XDURO NDURO 7.0
- Motortest: 1.000 Höhenmeter mit dem Yamaha PW-X


Zuletzt aktualisiert am 17.05.2018

Verfasst von WillLee

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen