18.07.2014

Einblick in die Produktion bei Bosch eBike Systems

Vor kurzem hatten wir die Möglichkeit die Produktion der Active- und Performance Line im ungarischen Werk in Miskolc zu besichtigen. Natürlich wollen wir euch teilhaben lassen an diesem interessanten Einblick. Daher versorgen wir euch in diesem Artikel mit allen Informationen rund um die Produktion und geben einen kleinen Einblick in die Entwicklungsgeschichte.


Wie wir euch in einem Beitrag im März bereits angekündigt haben, wird der Pedelec-Biker zu e-MTB.de! Das heißt, dass ihr unsere Testberichte und Videos nun im frischen Gewand auf der neuen URL findet. Auf e-MTB.de könnt ihr euch nun neben unseren Tests und Fotostrecken auch in unsere Info-Ecke einlesen.

Hier geht's zum Artikel: https://www.e-mtb.de/2014/07/18/einblick-in-die-produktion-bei-bosch-ebike-systems/


Fotos: pedelec-biker / Bosch eBike Systems

Kommentare:

  1. Also ganz so zuverlässig und fehlerfrei sind die Motoren in der Praxis eben leider doch nicht. Nach 250 km Motorentausch wegen Knackgeräuschen, dauerte 14 Tage, bis der neue Motor geliefert wurde !!!!!
    Der neue knackt jetzt immerhin leiser ;=)
    Das es nicht möglich ist, die Übersetzung zu ändern, ohne den Fehler 503 zu riskieren, ist der nächste Klopper. Um die Software anzupassen, muss der Motor eingeschickt werden, der Händler kann das nicht. Dass ist eine Frechheit und ein klarer Grund, beim nächsten Bike nach motorischen Alternativen zu suchen!

    AntwortenLöschen
  2. Ist halt aus Ungarn und nicht von Deutscher Hand gefertigt :-)
    Das einzige was Bosch besser macht ist der Austausch der defekten Teile!
    Frag mal deine Forumskollegen die haben sogar Motoren schon vorab getausch bekommen ...

    AntwortenLöschen
  3. ich kann mich der Meinung von Old Man nur anschliessen ,das die auch noch Geld haben wollen ,dafür das der Fehler 503 nicht mehr auftritt ist der absolute Gipfel der Frechheit.

    AntwortenLöschen
  4. ist doch alles egal hauptsache da steht bosch drauf
    was aus china geliefert wird wurde hier gekonnt unterschlagen

    AntwortenLöschen
  5. Ich benutze das Rad jeden Tag. Es wird ja als autoersatz angepriesen. Das sind 10000 km pro Jahr. Oben steht das der Motor maximal 20000km halten soll??? 4000 Euro für 2 Jahre dann Rad wegschmeißen? Und das soll Qualität sein? Wahrscheinlich gibt es den Motor in 2 Jahren nicht mehr zu kaufen.... na toll. Gut gemacht Bosch. Aus einem 4000 Euro rad einen einwegartikel gemacht. Wenn ein rad soviel wie ein auto kostet dann sollte es auch eine vergleichbare laufleistung haben und min 10 jahre halten und nicht 2!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In dem Artikel steht nicht, dass der Motor maximal 20.000km halten soll.

      >>So sei sicherstellt, dass die Antriebseinheit (Drive Unit) mindestens eine Laufleistung von 20.000 km erreicht. <<
      So steht es drin.

      Löschen
    2. bin jetzt in 2015 10000Km ohne Probleme mit dem Bosch Motor gefahren, wenn der nur 20000Km hält, dann ist ende des Jahres ein neuer fällig, was ich doch sehr befremdent finde, denn die können doch nicht davon ausgehen das man mit den dingern nur ab und an fährt und auf vielleicht nur 1000Km im Jahr kommt..:(. Nach etwas über 10000Km ist allerdings der Akku platt gewesen, von gleich auf jetzt kein Strom mehr, glücklicherweise morgends vor dem Weg zur Arbeit, Akku wurde aber anstandslos getauscht.

      Löschen
  6. Hallo, ich bin im ersten Jahr mit meinem E bike 5tkm gefahren Motor platt. Der Motor wurde auf Garantie ausgetauscht. Im 2.und 3.Jahr bin ich jeweils 3,2 tkm gefahren Motor wieder platt großes Zahnrad gerissen und ein bisschen abgebrochen jetzt soll ich 850€ zahlen für einen neuen Motor. Heißt das das ich alle 6tkm 850€ zahlen muss. Lg.Uwe

    AntwortenLöschen