01.02.2018

Test eBike: Riese & Müller Packster 40 - Fotostrecke

Mit dem Packster 40 von Riese & Müller haben wir zum ersten Mal ein E-Cargo-Bike im alltäglichen Einsatz. Diese spezielle Pedelec-Gattung erfreut sich seit einigen wenigen Jahren immer größerer Popularität bei den Zweirad-Fahrern. Vor allem im urbanen Raum, als Auto-Ersatz, beweist sich dieses Bike mit einem unheimlich flexiblen Einsatzbereich und viel Fahrfreude. In diesem ersten Artikel zu diesem Cargo-eBike wollen wir euch das R&M Packster 40 in einer Fotostrecke ausführlich vorstellen.


Bereits seit längerer Zeit beobachte ich die Entwicklung rund um die Gattung der elektrifizierten Lastenräder im schnell wachsenden Pedelec-Markt. Lastenräder an sich gibt es ja schon sehr lange, vor allem die Bilder aus Asien mit vollgepackten Drahteseln drängen sich in diesem Zusammenhang primär auf. Bei uns im zentraleuropäischen Raum hatten Lastenräder dagegen eine weit weniger große Bedeutung als Verkehrs- und Transportmittel in städtischen Gebieten. Galt es in den vergangenen Jahren doch eher als Fan- oder Kultbike und bekam damit einen eher exotischen Charakter.

Cargo-eBikes prägen heute das Stadtbild

Aber seit vor allem in Deutschland das Pedelec mit seinen ausgereiften Antriebssystemen immer mehr Verbreitung findet, liegt es mehr als nahe, Lastenräder mit einem solchen Hilfsmotor auszustatten. Und mit dem Siegeszug des eBikes begann dann auch der Siegeszug des Lasten eBikes! Damit verbunden kommen nun mehrere Vorteile zum Zuge:

  • Zum einen wird das große Gewicht eines Lastenrades mit einem Elektromotor neutralisiert.
  • Zum anderen ist es möglich Geschwindigkeiten, in der Regel bis 25 km/h (es gibt allerdings auch Lasten-eBikes in der Speed-Pedelec-Variante) zu fahren, die das Lasten-eBike in einem Aktionsradius bis 9 km im urbanen Raum in der allgemeinen Handhabung schneller machen als des Deutschen liebstes Transportmittel - das Auto.

Parkplatzsuche? Mit dem Lasten-eBike kein Problem!

Parallel dazu gibt es vor allem in Großstädten immer mehr das Problem, dass der Verkehr auf den Straßen enorm zugenommen hat und damit ein zügiges Vorankommen mit dem Auto kaum noch möglich ist. Weitere Probleme für Autos in städtischen Gebieten sind die Parkmöglichkeiten sowie das Thema Umweltschutz / Feinstaub.

Daher liegt es also sehr Nahe ein eLastenrad für die alltäglichen Erledigungen zu nutzen. Es ist in städtischen Gebieten schnell, flexibel, sauber und die Nutzung macht Spaß, hält fit und ist stressfrei.

Unser Testbike: Das Packster 40 von Riese & Müller

Mit dem Packster 40 touring von Riese & Müller (40 cm Ladefläche) haben wir die kürzeste Variante aus der Riese & Müller  Packster-Serie im Einsatz. Mit einer Gesamtlänge von etwa 2,23 m ist es trotz der Ladefläche kaum länger als ein klassisches 29" Stadtrad und kann damit ohne großen Aufwand in einem Fahrradkeller eines klassischen Mietshaus untergebracht werden.

Mit der Ausstattungsvariante "touring" haben wir uns für das sportlich ausgelegte Modell mit Bosch Performance CX Power-Aggregat in Kombination mit einer klassischen Shimano Deore 10-Gang Kettenschaltung entschieden. Daneben gibt es noch Packster 40-Modelle mit Nabenschaltungen von Shimano (8 Stufen) oder NuVinci (stufenlos), sowie mit dem Bosch Active Cruise oder dem Performance Speed Antrieb. Persönlich mag ich jedoch Kettenschaltungen am liebsten, da damit das sportliche schnelle Fahren meiner Ansicht nach am besten gelingt - wenn man mit dieser Art des Schaltens vertraut ist, können die optimale Trittfrequenz und damit der beste Wirkungsgrad des Motors schnell angewählt werden - für mich als sportlicher eMountainbiker eine einfache Sache.


Packster 40 - das agile Kraftbündel unter den Cargo-eBikes

Das Packster 40 ist neu in der Saison 2018. Bereits in den vergangenen Jahren hatte Riese & Müller die zwei großen Brüder des 40er Lasten-eBikes im Repertoire: Das Packster 60 und das Packster 80. Das Packster 40 beruht auf der gewohnten Geometrie der bekannten Modelle, kommt allerdings mit einer kürzeren Ladefläche daher und soll so das Bindeglied zwischen Cargobike und sportlichem City/Trekking e-Bike darstellen. Das Kredo lautet also: Die wichtigsten Dinge des Alltags finden in diesem Pedelec allemal Platz (immerhin eine ganze Kiste Bier!), gleichzeitig ist es aber durch seinen verkürzten Radstand agil und wendig. 

Wie sportlich und agil es sich auf diesem Lasten-eBike fahren lässt, werden wir in den nächsten Wochen ausgiebig testen!

Aktuell haben wir das Packster 40 beinahe täglich im Einsatz und "erfahren" in diesem Zusammenhang vielerlei Anwendungsszenarien, über die wir dann nochmal ausführlich in einem weiteren Artikel zu diesem Cargo-eBike berichten werden.

Los geht es nun an dieser Stelle erst einmal mit einer detaillierten Fotostrecke, in der unser Fotograf Hieronymus alle Ausstattungsdetails visuell eingefangen hat. Unter der Fotostrecke haben wir für euch noch einmal alle Specs und eine Übersicht der Modellvarianten zusammengetragen.


Fotostrecke zum Riese & Müller Packster 40



DasPackster 40 ist das agilste Cargo-eBike von Riese & Müller.
Das Riese & Müller Packster 40 in der "touring" Variante

Der Radstand des Packster 40 ist kaum größer als bei einem 29'' City eBike.
Ausstattungsmerkmal der "touring" Variante ist die 10-fach Kettenschaltung

Natürlich hat das Packster 40 als waschechtes Cargo-eBike auch einen breiten Hauptständer.
Der stabile und breite Hauptständer bietet dem eCargobike immer einen sicheren Stand


Durchdacht: Die Frontbeleuchtung routiert mit dem Lenkeinschlag!
Die in das eBike System integrierte Serienbeleuchtung in der Front rotiert parallel mit dem Lenkeinschlag und leuchtet damit immer optimal den Fahrweg aus.  

Kleine Feinheiten: Das Rücklicht ist beim Packster 40 in das Schutzblech integriert.
Auf dem hinteren Schmutzfänger befindet sich die Heckleuchte, die Kabelführung ist unauffällig integriert und damit von außen nicht ersichtlich. 

Eine Trapez-Sattelstütze erhöht den Komfort.
Der bequeme Sattel wird von einer Trapezsattelstütze getragen. Diese dämpft starke Stöße ab und erhöht damit den Sitzkomfort. 

Der Bosch Performance CX eignet sich mit seinem hohen Drehmoment besonders gut für Lasten-eBikes wie das Packster 40.
Der leistungsstarke Bosch Performance CX Antrieb gepaart mit dem großen 500Wh PowerPack bilden das Herz dieses eLastenrades. 

In der touring-Variante kommt das Packster 40 mit der Deore 10-Gangschaltung, es ist aber auch mit der NuVinci oder Nexus 8-Gang erhältlich.
Die 10fach Kettenschaltung von Shimano mit einer 11-42 Kassette wird motorseitig mit einem 19er Ritzel gepaart.  

Praktisch: Batterie- und eBike-Schloss sind beim Packster 40 gleichschließend.
Eine weitere Besonderheit, neben dem optischen Erscheinungsbild, ist die praktische Gegebenheit mit nur einem Schlüssel das Rahmen- und Akkuschloss nutzen zu können. 

Mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 160 Kilogramm lässt sich einiges auf dem Packster 40 von Riese & Müller transportieren.
Im Heck sorgt eine große 200er Bremsscheibe für Sicherheit um den Boliden mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 160 Kg zuverlässig zu verzögern. 
Die Federgabel wurde speziell für Lastenräder konzipiert.
Das 20" Vorderrad wird durch eine Gabel mit 70mm Federweg kontrolliert am Boden gehalten. Die 32er Standrohre dieser speziell für Lastenräder konstruierten Gabel sorgen auch bei voller Beladung für genügend Steifigkeit. Bauart bedingt kommt vorne eine 160er Bremsscheibe zum Einsatz, welche von einer Tektro Auriga Bremsanlage in die Zange genommen wird.

Anpassbar: Der Lenker des Lasten-eBikes lässt sich schnell und einfach in der Höhe verstellen.
Einfach in der Höhe verstellbar ist der Lenker. Über eine Kugel-Rasterung sowie zusätzlicher Klemmung lässt sich dieser je nach Bedürfnis binnen Sekunden anpassen. Die Armaturen sind gekennzeichnet durch das bewährte Bosch Intuvia Bedien- und Anzeigesystem. Breite Lenkergriffe sorgen für eine angenehme Auflage der Handflächen. Klingel sowie Schalthebel können bequem und mit festem Griff der Hand am Lenker über die Daumenebene an der rechten Lenkerseite betätigt werden.   

Auch von unten betrachtet zeigt das Packster 40 viele durchdachte und praktische Details.
Ein Blick unter das Bike verrät wie die Umlenkung der Lenkbefehle auf das Vorderrad funktioniert. Auch sonst sind viele durchdachte Details zu erkennen. Der Hauptständer wird beim Einklappen über den Federmechanismus von einem massiven Gummipuffer aufgefangen, womit dieser hörbar wie gefühlt sanft einklappt. Die Kabel- und Leitungsführung vom Lenker in das Heck erfolgt teilintegriert im Inneren der Konturen des Hauptrahmens. Damit liegen diese gut geschützt und dennoch leicht erreichbar. 
Hier zu sehen: Die Ladebox des Packster 40, einer von drei möglichen Aufbauten für das Cargo-eBike.
Die Lade-Box ist eine von drei möglichen Varianten zur Beladung von Gütern aller Art. Die wetterfeste Holzverschalung wird an der Unterseite- sowie den Stirnseiten fest mit dem Rahmen verschraubt. Die Seitenteile sind mit einem Gurtband seitlich angebracht und ermöglichen eine flexible Handhabung. Das Volumen dieser Box entspricht bei der kleinen Packster 40-Variante in etwa der Größe zweier Handelsüblichen Apfelsaftkisten.

Auf der Ladefläche des Packster 40 hat eine Bierkiste Platz.
... oder eben einer Kiste Bier. 




Ein schmaler Rahmen und eine losgelöste Ladebox machen das Cargo-eBike so agil.
Frontansicht
Auch in der Heckansicht ist das Packster 40 schmaler als andere Lasten-eBikes.
Heckansicht
Hier wird deutlich, wie schmal der Hauptrahmen gegenüber Cargobikes mit fester, in den Rahmen eingefasster Ladefläche, auftritt. Dies sorgt für ein einfaches und vielseitiges Handling.

Ein Stadtflitzer mit Stauraum, das Riese & Müller Packster 40.
Schnell und flexibel einsetzbar - das Riese & Müller Packster 40




Ausstattung Riese & Müller Packster 40 touring

Federgabel - Suntour XCM32, 20", 70mm (32er Standrohre)
Reifen - Schwalbe Big Ben 55-406 Reflex; Schwalbe Big Ben Plus 55-559 Reflex
Felgen - Alex MD30, 20"; Alex MD30, 26"

Akku - Bosch PowerPack 500 Performance, 36 V, 13,4 Ah/500Wh; Bosch PowerPack 500 Performance, 36 V, 13,4 Ah/500Wh ( 2x )*
Motor - Bosch Performance CX, 25 km/h
Display - Bosch Intuvia; Bosch Nyon*

Tretkurbel
- FSA/Riese & Müller, 170 mm
Kettenblatt - 19T
Kassette - Shimano Deore 10-speed, 11-42
Schaltung - Shimano Deore Shadow+, 10-speed
Schalthebel - Shimano Deore, 10-speed

Bremsen - Tektro Auriga Comp HD-500, disc brake
Frontlicht - Supernova E3 E-Bike
Rücklicht - Busch & Müller LineTec LED; Busch & Müller Toplight Mini LED*
Ständer - Double leg kickstand Packster, integrated
Schloss - ABUS Shield*; ABUS Shield, Abus Bordo Plus*
Gewicht - 31,80 kg (mit Pedale + Transportbox)
max. zulässiges Gesamtgewicht - 160 kg

Die unterschiedlichen Packster 40 Modellvarianten:
  •  Packster 40 touring: mit Bosch Performance CX Antrieb, 500 Wh Bosch PowerPack Akku und Shimano Deore 10-Gang Kettenschaltung
  • Packster 40 touring HS: mit Bosch Performance Speed Antrieb (HS: High-Speed mit Motorunterstützung bis zu 45 km/h), 500 Wh Bosch PowerPack Akku und Shimano Deore 10-Gang Kettenschaltung
  • Packster 40 nuvinci: mit Bosch Performance CX Antrieb, 500 Wh Bosch PowerPack Akku, stufenloser NuVinci N380 Nabenschaltung und Riemenantrieb
  • Packster 40 nuvinci HS: mit Bosch Performance Speed Antrieb (HS: High-Speed mit Motorunterstützung bis zu 45 km/h), 500 Wh Bosch PowerPack Akku, stufenloser NuVinci N380 Nabenschaltung und Riemenantrieb
  • Packster 40 city: mit Bosch Active Cruise Motor, 400 Wh Bosch PowerPack Akku und Shimano Nexus 8-Gang Nabenschaltung mit Freilauf



Weitere Links zum Thema
- Hersteller Riese & Müller Packster 40 Serie
- Riese & Müller - Packster 40: e-Bike Neuheiten 2018



Zuletzt aktualisiert am 01.02.18

Verfasst von WillLee

Kommentare:

  1. Warum 19-Zähne Ritzel? Da wird die Untersetzung zu lang für steile Wege. 15-16 sollte es maximal sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der Tat ist das 19er Ritzel in Kombination mit der 11-42 Kassette etwas zu groß. Da dieses Bike eh nicht schneller als 25km/h, also bis zur Grenze der Motorunterstützung, gefahren wird kommen die letzten drei Ritzel auf der Kassette eigentlich nie zum Einsatz.
      Bergauf geht es trotzdem noch echt gut, aber ich denke auch dass hier ein 17er Ritzel auf der Tretlagerachse das Maximum sein sollte.
      Anders sieht dies natürlich bei der 45km/h Version aus.

      Mehr zu unseren Erfahrungen aus der Praxis heraus dann zeitnah in einem weiteren Artikel zu diesem eLastenrad.

      Löschen